Entwicklung von Führungskompetenzen

Entwicklung von Führungskompetenzen

Je besser man als Führungskraft weiß und kommunizieren kann, wofür man da ist, was man erreichen will, für was man steht, welche Anforderungen man erfüllen muss und welchen Einfluss und Handlungsspielraum man hat, desto besser gelingt die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten.

Reflexion des eigenen Führungsstils

Klassische Ziele im Führungskräfte-Coaching sind die Erarbeitung und Reflexion des eigenen Führungsstils bzw. eines angemessenen Führungsverständnisses.

Wie sieht das Zielbild des Teams aus. Mal angenommen, das Team hat sich unter Ihrer Leitung prächtig entwickelt. Was hat das Team dann erreicht? Wie arbeiten Sie im Team zusammen? Wie funktionieren Führung und Zusammenarbeit?

Es gibt nicht die perfekte Führungskraft. Vielmehr müssen Führungskriterien basierend auf eigenen Werten und Erfahrungen selbst erarbeitet werden. Oftmals hilft das ein Rückblick auf eigene Führungsvorbilder. Was wurde als gelungene Führung verstanden und welche positiven Erinnerungen gibt es da? In das eigene Führungsverständnis werden oftmals eben die Merkmale übernommen, die besonders beeindruckt und begeistert haben bzw. wo man in seiner Vergangenheit besonders gefordert und gefördert wurde.

Welche Anforderungen werden an die Führungskraft gestellt? Im Coaching können hier die relevanten Rollen einer Führungskraft erarbeitet werden. Denn im organisationalen Kontext gibt es viele Stakeholder (der eigene Vorgesetzte, die Mitarbeiter, die Kollegen, die Kunden, die Partner und Dienstleister, etc.). Und dementsprechend können auch die Anforderungen sowie Erwartungen unterschiedlich sein. Wann ist also welche Rolle des inneren Führungsteams (Unternehmer, Experte, Coach, Persönlichkeit) besonders gefragt? Und in welcher Rolle gibt es noch Entwicklungsfelder?

Verbesserung der Mitarbeiterführung und Teammotivation

In Zeiten, in denen der Wettbewerbsdruck stetig zunimmt, benötigt es mehr denn je motivierte Mitarbeiter in engagierten Teams. Wie motiviert man aber Menschen? Führungskräfte benötigen ein Verständnis für die individuellen Motive und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter, um letztlich motivierende Arbeitsbedingungen zu schaffen: Arbeitsbedingungen bei denen Mitarbeiter gerne ihre Leistung abrufen.

Im Führungskräfte-Coaching können für die eigenen Mitarbeiter passende Motivationsfaktoren erarbeitet werden. Es kann weiter überlegt werden, welche impliziten und expliziten Motive sowie Fähigkeiten die Mitarbeiter haben, wie sie entwickelt werden können, um motiviert zu agieren.

Entscheidungsfindung

Jeden Tag müssen wir unzählige Entscheidungen treffen. Die meisten davon erledigen wir unbewusst und ohne groß darüber nachzudenken. Aber manche Entscheidungen sind von größerer Bedeutung und müssen mit Bedacht entschieden werden. Aber wie behält man kühlen Kopf bei einer Vielzahl von Möglichkeiten, den vielen Vor- aber auch einigen Nachteilen, unterschiedlichen Konsequenzen und Risiken?

Die menschlichen Faktoren bei der Entscheidungsfindung sind Wissen/Erfahrung, Emotionen, Werte/Prinzipien sowie andere Menschen. Darüber hinaus gibt es noch diverse Störfaktoren bei Entscheidungen, wie z.B. ein zu enger Blickwinkel, die Verlustaversion (die subjektiv höhere Gewichtung von Kontra-Argumenten bzw. Risiken), die Selbstüberschätzung oder mentale Abkürzungen.

Und trotzdem gilt vor allem für Führungskräfte: Entscheidungen müssen angegangen werden, anstatt sie zu verschieben.

Im Coaching kann auch durch Wahl eines passenden Entscheidungsstils bedachtere Entscheidungen getroffen werden. Coaching kann Sie bei wichtigen Entscheidungen unterstützen und Sie beim Entscheidungsprozess begleiten.

Kostenloses Erstgespräch

Vereinbaren Sie einen kostenloses Kennenlerngespräch mit mir.